Der ZONTA Club Höxter honoriert außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement junger Frauen. Mit dem Young Women in Public Affairs Award (YWPA) zeichnen wir seit 2008 jährlich Oberstufen-Schülerinnen an weiterführenden und berufsbildenden Schulen aus, die sich unentgeltlich in der Schule, in Vereinen oder anderen Organisationen engagieren. Wir ermutigen aber auch Auszubildende, die ehrenamtlich aktiv sind, zur Teilnahme. Bewerben können sich junge Frauen aus dem Kreis Höxter und auch aus dem Nachbarkreis Holzminden. Die Unterlagen sind immer zu Beginn eines Jahres auf dieser Homepage abrufbar. Die jeweilige Preisträgerin kann auf internationaler Ebene weitere Gewinne erzielen.

Vier hochambitionierte junge Frauen haben sich um unseren Young Women in Public Affairs Award 2019 beworben. Wir gratulieren der Preisträgerin Hannah Zeißler (17) und allen Bewerberinnen. Sie sind für unsere Gesellschaft ein Segen! Dem Gymnasium St. Xaver in Bad Driburg danken wir für die Gastfreundschaft und die Mitgestaltung der Preisverleihung. Es war ein wunderbarer Abend.

YOUNG WOMEN IN PUBLIC AFFAIRS
AWARD IM KREIS HÖXTER

Seit dem Jahr 2008 beteiligt sich der ZONTA Club Höxter jährlich an der Preisverleihung. Insgesamt bewarben sich bis jetzt 50 junge Frauen aus Schulen im Kreis Höxter und 2016 erstmals auch aus dem Nachbarkreis Holzminden. Sie wurden für ihr außerordentliches soziales Engagement gewürdigt. Im laufenden Wettbewerb 2017 erhielten wir qualifizierte Bewerbungen um unseren Award von sechs Schülerinnen aus dem Kreis Höxter.

Außer dem Preisgeld in Höhe von 250 Euro für die Gewinnerin vergibt der Club einen Wanderpokal für die Schule. Auf diese Weise kann auf die Vorbildfunktion der Preisträgerin hingewiesen werden und gleichzeitig stellt diese Geste eine Würdigung der Schule für ihre Unterstützung dar. Den Pokal entwarf und gestaltete die Künstlerin Sabine Zarrath-Rind aus Höxter in Form zweier verschränkter Hände. Diese symbolisieren das gegenseitige Geben und Nehmen, eine der Grundlagen der ZONTA-Philosophie.

YWPA 2018 | BEVERUNGEN

Gleich mit drei jungen Bewerberinnen ist das Gymnasium St. Xaver Bad Driburg zum ersten Mal beim Zonta-Ehrenamtspreis »Young Women in Public Affairs Award« ins Rennen gegangen. Die Schule stellte im ersten Anlauf auch die Siegerin: Christina Eilebrecht (18) ist Preisträgerin.

Mehr…

Acht junge Frauen hatten sich beim Zonta-Club Höxter für die elfte Auflage des mit 250 Euro dotierten Award beworben. »Ich hätte nie gedacht, dass ich gewinne«, zeigte sich Christina Eilebrecht auch angesichts des großen Bewerberinnenkreises überwältigt. Freudig überrascht gratulierte ihr der Schulleiter ihres Gymnasiums, Dr. Peter Kleine: »Wir haben zum ersten Mal teilgenommen. Das war eine Herausforderung. Wir werden diese Idee weiter mittragen«, versicherte der Schulleiter. Allen acht Kandidatinnen zollte Dr. Kleine große Anerkennung: »Ihr seid tolle Frauen.« Diese Einschätzung bekräftigten die Gäste mit lang anhaltendem Beifall.

Den Wanderpokal für die Schule der Preisträgerin nahm Dr. Kleine nun mit nach Bad Driburg. Damit verließ die Trophäe nach zwei Jahren Beverungen. Aus dem dortigen Gymnasium kamen die Preisträgerinnen Luisa Rode (2016) und Leonie Heubaum (2017). Zum zweiten Mal in Folge öffnete das Gymnasium der Weserstadt als Schule der amtierende Preisträgerin die Türen der Aula für die Auszeichnung der Nachfolgerin. »Vielleicht schaffen wir ja den Hattrick«, hoffte Bürgermeister Hubertus Grimm vor der Bekanntgabe der Preisträgerin 2018 auf einen erneuten Sieg. »Wenn es uns nicht gelingt, sind wir trotzdem stolz«.

Stolz auf die ambitionierten Bewerberinnen war nicht nur der Bürgermeister der gastgebenden Kommune, sondern auch die beteiligten Schulleiter und die Frauen des Zonta-Clubs. Die Schülerinnen engagieren sich für das Gemeinwohl, sind weltoffen und vertreten reflektierte Standpunkte zur Stellung der Frau im eigenen Land und weltweit. Das ist es, was der Zonta-Club Höxter zum elften Mal mit dem Award honoriert. Er rückt Schülerinnen in den Fokus der Öffentlichkeit, die ganz unprätentiös – geradezu im Verborgenen – für andere eintreten. »Es ist gut, dass Sie heute im Scheinwerferlicht stehen«, signalisierte Vize-Landrat Heinz-Günter Koßmann den jungen Damen. Denn Vorbilder seien umso wirkungsvoller, wenn sie sichtbar seien. Dass der Zonta-Club mit seinem Ehrenamtsaward diesen Vorbildern eine Plattform bietet, würdigte auch der Schulleiter des Gastgeber-Gymnasiums, Karl-Günther Marquardt. Er sei froh, dass der Zonta-Club ein öffentlichkeitswirksames Zeichen der Wertschätzung setze.

Wer in seiner Freizeit ehrenamtlich arbeite, statt zu »chillen«, werde, wie Zonta-Präsidentin Claudia Bonefeld aus eigener Erfahrung berichtete, von Menschen im Umfeld gern für verrückt erklärt. Daher richtete sie einen launigen Appell an die jungen Damen: »Bleiben Sie ein kleines bisschen verrückt. Dann machen wir die Welt ein wenig bunter.«

Das tun die acht Bewerberinnen – Christina Eilebrecht (18) und Lara Eyers (16) aus Bad Driburg (Gymnasium St. Xaver), Anna Müller (18) aus Willebadessen (Gymnasium St. Kaspar Neuenheerse), Franziska Münster (17) und Karin Siebrecht (17, beide Gymnasium Beverungen), Julia Wolf (17) aus Bredenborn (Gymnasium St. Xaver), Elisa Zarnitz (17, Gymnasium Beverungen) und Hannah Zeißler aus Stahle (16, Gymnasium Brede in Brakel) – auf vielseitige Weise. Davon konnten sich die Gäste der Feierstunde auf kurzweilige Art einen Eindruck verschaffen. Acht Mitglieder des Zonta-Clubs hielten auf jede junge Frau eine würdige Laudatio. Die Ansprachen zeigten, dass alle Bewerberinnen kirchlich aktiv sind und ihren christlichen Glauben beherzt weitergeben Die Preisträgerin zeigt Flagge, indem sie als jüngstes Mitglied im Kernstadt-Pfarrgemeinderat für die Pfarrgemeinden St. Peter und Paul und »Zum verklärten Christus« Bad Driburg mitarbeitet und dort für die Belange der Jugend eintritt. Christina gestaltet Familiengottesdienste und Solidaritätsoffensiven wie die Sternsingeraktion mit. Seit 2015 leitet sie die KjG. Und auch im Vorstand der Stadtkapelle übernimmt die 18-Jährige Verantwortung. Als Stufensprecherin und im Abiball-Komitee setzt sie sich für die Schulgemeinde ein. Blick in die Welt

Der Blick in die Welt eröffnete sich ihr schon zu Hause: Die Familie nahm zwei Gastschüler aus Finnland und Thailand für je ein Jahr auf., »Gegenbesuche und ein fortgesetzter Kontakt zu den Gastgeschwistern vertiefen Christinas globales Verständnis«, würdigt Laudatorin Dr. Beate Riedemann. Nach dem Abitur breitet die Preisträgerin erneut die Flügel aus: Sie wird für zwölf Monate als entwicklungspolitische Freiwillige nach Namibia gehen. Beste Wünsche aus der Heimat werden Christina Eilebrecht begleiten. Beate Riedemann: »Mit so einer Jugend geht es voran. Die Gesellschaft brauche so junge Damen wie Christina.«

Die Preisverleihung in Beverungen wurde von der Big-Band des Städtischen Gymnasiums unter der Leitung von Michael Schauka musikalisch umrahmt.

Weniger…

YWPA 2017 | BEVERUNGEN

Sie engagieren sich für das Gemeinwohl, sind weltoffen und vertreten reflektierte Standpunkte zur Stellung der Frau im eigenen Land und weltweit: Der Zonta-Club Höxter hat mit der Verleihung des »Young Women in Public Affairs Award« zum zehnten Mal hoch ambitionierte junge Damen in den Fokus gerückt. Gewonnen hat Leonie Heubaum (18) aus Derental.

Mehr…

»Ich kann es kaum glauben«, zeigte sich die Schülerin des Gymnasiums Beverungen überwältigt. »Die anderen Bewerberinnen waren auch sehr stark. Wir waren knapp beieinander«, hatte die junge Frau nach den Laudationes den Eindruck. Die Zonta-Frauen stellten jede Bewerberin in einer eigenen Ansprache vor. Die Zuhörer konnten sich anhand dieser Würdigungen ein Bild davon machen, auf welch bemerkenswerte Weise Leonie Heubaum, Sarah Gehle (17), Anne Krämer (17, beide Brakel, Gymnasium Brede), Alba Menke (16, Lauenförde, Gymnasium Beverungen), Chantal Sturm (17, Brakel, Gymnasium Brede) und Marlen Wernecke (18, Trendelburg, Gymnasium Marianum Warburg) ehrenamtlich Verantwortung übernehmen.

Das Ehrenamt steht im Mittelpunkt des mit 250 Euro dotierten Preises für Schülerinnen zwischen 16 und 20 Jahren. Weltweit vergeben Zonta-Clubs diesen Award. Im Kreis Höxter haben sich wieder starke junge Frauen beworben. Ihnen galt bei der festlichen Preisverleihung im Gymnasium Beverungen Anerkennung: »Diese Frauen gehen raus in die Welt. Die kleinen Schritte, die sie tun, werden sich multiplizieren«, bescheinigte Kathrin Frischemeyer vom Zonta-Club Höxter den jungen Damen das hoffnungsvolle Potenzial, »die Welt ein bisschen besser zu machen«. Zonta-Präsidentin Claudia Bonefeld würdigte die sechs Nominierten ebenfalls. »Wir brauchen diese ambitionierten Frauen. Jede Bewerbung sei eines Preises würdig. Diese Einschätzung der Zonta-Damen teilten Bürgermeister Hubertus Grimm und Vize-Landrat Johannes Reineke. »Unsere Gesellschaft lebt von engagierten Bürgern«, betonte Reineke. Grimm verwies darauf, dass der Award die Bewerberinnen motiviere, weiter zu machen. Bestes Beispiel dafür sei die Vorjahressiegerin Luisa Rode. Grimm appellierte an die Festgesellschaft, Jugendliche zu fördern. »Wenn wir die Zukunft gestalten wollen, müssen wir diejenigen mitnehmen, die die Zukunft sind.«

»Macht weiter so«, rief auch der Schulleiter des gastgebenden Gymnasiums, Karl-Günther Marquardt, den jungen Bewerberinnen zu. »Wir als Schulleiter können stolz auf diese Schülerinnen sein.« Der Wanderpokal, der jeweils an die Schule der Siegerin geht, hat keinen langen Weg. Er bleibt in Beverungen. Dort werden die Vorjahressiegerin Luisa Rode und auch ihre Nachfolgerin Leonie Heubaum in Kürze das Abitur ablegen. In und außerhalb ihrer Schule fächert Leonie Heubaum ein breites ehrenamtliches Portfolio auf, in dem sich Weitblick und Bodenständigkeit widerspiegeln. Sanitätsdienst, Medienscout, Streitschlichterin, SV-Mitglied, Jahrgangsstufensprecherin: Die 18-Jährige bringt in diese schulischen Ehrenämter Esprit und Ideen ein. Dass sie und die vielen anderen Medienscouts den Kindern Schlüsselkompetenzen vermitteln, wertschätzten die Zonta-Damen ausdrücklich: »Vom Cybermobbing bis zur Internet-Kriminalität lauern in den virtuellen Weiten viele Gefahren. Deshalb leisten die Scouts mit ihrer Wissensvermittlung von Schüler zu Schüler einen wichtigen Dienst.«

Außerhalb der Schule engagiert sich Leonie Heubaum tatkräftig in ihrem Heimatort. Zudem gibt sie jungen Menschen in der evangelischen Kirchengemeinde den christlichen Glauben weiter. Unter anderem leitet sie den Konfirmandenunterricht. Der Kulturgemeinschaft Beverungen steht sie als Einlasskontrolle bei Events zur Seite. Über die Ehrenämter hinaus richtet Leonie Heubaum ihren Blick in die Welt. Bei der »young leaders GmbH«, die engagierte Schüler fördert, bringt sie sich als Teamerin ein und gewann 2016 einen Journalistenwettbewerb mit Recherche-Reise nach New York plus Zeitzeugen-Gespräch am Ground Zero.

Ihr internationales Interesse vertiefte sie nicht nur über den Latein- und Französisch-Unterricht im Drehtürmodell. Sie nahm in der achten Klasse an einem Austausch in Frankreich teil, lernte auch Spanisch und gab einem afghanischen Flüchtling Deutschunterricht. Ihr außerordentliches Sprachtalent wird ihr zugute kommen, wenn sie den Plan umsetzt, ein Jahr im fernen Neuseeland zu verbringen. Studieren möchte Leonie Tiermedizin oder Marketing/Management. Ihr vielseitiges Engagement möchte die Preisträgerin dann fortsetzen. Motor ist, wie sie sagt, nicht nur ihre ausgeprägte Unternehmungsfreude. »Man bekommt so viel zurück«, schwärmt sie von strahlenden Gesichtern. Den engen Zeitplan nimmt die junge Frau in Kauf. Großen Beifall erhielt auch die Bigband des Gymnasiums für die Gestaltung des Festaktes.

Weniger…

YWPA 2016 | HÖXTER

Siegerinnen sind alle sieben – die Jury musste sich jedoch für eine der jungen Bewerberinnen entscheiden: Luisa Mercedes Rode (17) aus Amelunxen ist Trägerin des »Young Women in Public Affairs Award« 2016. Der Zonta-Club Höxter hat den begehrten Ehrenamtspreis für Schülerinnen zwischen 16 und 19 Jahren zum neunten Mal vergeben.

Mehr…

»Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich gewinne«, zeigte sich Luisa Rode, die die elfte Klasse des Städtischen Gymnasiums Beverungen besucht, überwältigt. Wertschätzung erfuhren sie und auch die sechs weiteren Bewerberinnen gleichermaßen. Denn sie alle setzen sich beherzt für andere Menschen ein und haben die Gleichberechtigung der Frau – ein zentrales Anliegen von Zonta International – mit wachem Verstand und klaren Vorstellungen im Blick. Bildung als Schlüssel zur Gleichberechtigung, denn Aufklärung schafft Selbstbewusstsein und befähigt Frauen, für ihre Rechte einzutreten: Die sieben Schülerinnen vertreten reflektierte Standpunkte zur Bekämpfung des Unrechts gegenüber Frauen in verschiedenen Ländern.

Gemeinsam haben die sieben Bewerberinnen auch eines: Sie wollen die Welt ein wenig besser machen – nicht passiv, sondern aktiv. Das rechnet der Zonta-Club Höxter ihnen hoch an. So standen Anna Böger (19, Gymnasium Brede, Brakel), Sarah Gehle (Gymnasium Brede, sie war mit ihren 16 Jahren die jüngste Bewerberin), Gina Göhmann (18, Campe-Gymnasium Holzminden), Carolin Kirchhoff (König-Wilhelm-Gymnasium Höxter), Aysegül Paran (Gymnasium Brede), Luisa Mercedes Rode (Gymnasium Beverungen) und Madleen Schäfer (Gymnasium Brede) gleichermaßen im Rampenlicht, als Zonta-Präsidentin Christina Irgang in der Aula des KWG Höxter die festliche Preisverleihung eröffnete. Im Hinblick auf die Gleichberechtigung der Frau gebe es in Deutschland und weltweit noch viel zu tun. »Deshalb fördern wir junge Frauen«, betonte Christina Irgang.

Vize-Landrat Hans-Günter Koßmann unterstrich in seinem Grußwort, dass sich mit Gina Göhmann erstmals eine Schülerin aus Holzminden beworben habe. »Das erfüllt die interkommunale Zusammenarbeit über die Weser hinweg mit Leben.« Mit Bürgermeister Alexander Fischer traf er eine gemeinsame Einschätzung: »Jede Nominierte ist eine Siegerin.«

Den jungen Frauen zollte Fischer Respekt dafür, dass »weder der Stress in der Schule noch das Surfen in den sozialen Netzwerken« sie davon abgehalten habe, sich zu engagieren. »Sie sind das Beste, was einer Gesellschaft passieren kann.« KWG-Schulleiter Georg Wieners hob hervor, dass die Nominierten mit ihrem außergewöhnlichen Einsatz Vorbilder für ihre Altersgenossen seien.

Diesem Zweck dient auch der Zonta-Wanderpokal, den die Schule der Preisträgerin jeweils erhält. 2015 hatte Merle Spellerberg vom KWG den Award erhalten. Georg Wieners übergab den Pokal daher an die Kollegen des Gymnasiums Beverungen. Diese Schule besucht Luisa Rode. Die 17-Jährige übernimmt dort als Medienscout, Streitschlichterin und Leiterin des Sanitätsdienstes Verantwortung. Außerhalb der Schule bringt sie ihr Herzblut in den Aufbau einer Jugendrotkreuzgruppe ein. Mit ihrem Zwillingsbruder leitet sie eine Taekwon-Do-Jugendgruppe. Ihr musikalisches Talent bringt Luisa an der Orgel für die Kirchengemeinde ein. »Luisas Tag muss mehr als 24 Stunden haben«, würdigte Laudatorin Susanne Kos.

Die Schülerin selbst betrachtet all das, was sie tut, bescheiden. Luisa ist gerne für andere da. Über ihr Umfeld hinaus blickt sie mit wachem Interesse auf andere Kulturen. »Ich war in Neuseeland und reise in den Sommerferien nach Panama.« In ihre Familie bringt ein Austauschschüler aus Uruguay Internationalität ein. Zu den Grundrechten der Frauen vertritt die Preisträgerin einen klaren Standpunkt: Es sei Sache der Regierungen, dafür zu sorgen, dass alle Frauen Bildung und Gleichberechtigung erfahren. Um diesen Gedanken zu unterstützen, möchte Luisa ein Auslandsjahr in der Organisation »Westwärts« in Nicaragua absolvieren.

Zuvor macht sie in Beverungen ihr Abitur. Die Schule wird 2017 Schauplatz der Preisverleihung sein. Der Zonta-Club hat nämlich die Tradition begründet, den Award in der Schule der Vorjahressiegerin zu übergeben. Die musikalische Gestaltung der Feierstunde im KWG hatten Clara und Frieda Beermann übernommen.

Zuvor macht sie in Beverungen ihr Abitur. Die Schule wird 2017 Schauplatz der Preisverleihung sein. Der Zonta-Club hat nämlich die Tradition begründet, den Award in der Schule der Vorjahressiegerin zu übergeben. Die musikalische Gestaltung der Feierstunde im KWG hatten Clara und Frieda Beermann übernommen.

Weniger…

PREISTRÄGERINNEN IM ÜBERBLICK

Preisträgerin 2018:
Christina Eilebrecht, Gymnasium St. Xaver, Bad Driburg

Preisträgerin 2017:
Leonie Heubaum, Städtisches Gymnasium, Beverungen

Preisträgerin 2016:
Luisa Mercedes Rode, Städtisches Gymnasium, Beverungen
Luisa erhielt 2016 im District 29 (NRW, Benelux, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Russland) den dritten Preis.

Preisträgerin 2015:
Merle Spellerberg, König-Wilhelm-Gymnasium, Höxter

Preisträgerin 2014:
Nele Eilbrecht, Gymnasium Brede, Brakel

Preisträgerin 2013:
Leonie Wöllner, König-Wilhelm-Gymnasium, Höxter

Preisträgerin 2012:
Lisa Schiedel, Gymnasium Brede, Brakel

Preisträgerin 2011:
Annemarie Weber, Gymnasium St. Kaspar, Neuenheerse

Preisträgerin 2010:
Johanna Koch, Städt. Gymnasium Steinheim

Preisträgerin 2009:
Annalena Groppe, Gymnasium Brede, Brakel

Preisträgerin 2008:
Nadine Binder, Gymnasium Brede, Brakel
Nadine Binder wurde 2008 im District 29 (NRW, Benelux, Nordfrankreich, Großbritannien, Kaliningrad) zweite Siegerin.